Donnerstag, 23. Juni 2016

Rezension - Verrat im Zunfthaus

Autor: Petra Schier

Verlag: rororo

ISBN: 978-3-499-24649-4

Erscheinungsjahr: 2011

Preis: 8,99 €

Seiten: 350

Inhalt:
Adelinas Familie hat sich vergrößert. Neue Freunde kommen dazu und Neklas Mutter steht zusammen mit ihrer vor der Tür. Der angekündigte Besuch. Wäre da nicht die Leiche einer jungen, schwangeren Frau im Zunfthaus und ein toter Zunftmeister könnte das Leben normal weiter gehen. Aber so kann Adelina nicht anders als ihr Nase in diese Angelegenheit zu stecken.

Meine Meinung:
Endlich der dritte Teil der Reihe. Ich war wieder hellauf begeistert. Konnte das Buch nicht aus der Hand legen und war überraschender Weise schnell durch.
Die Autorin hat mich wieder mitten ins alte Köln gezogen. Alles lebendig werden lassen. Gerüche hervor gezaubert und gezeigt für was Menschen töten wollen.
Von Anfang bis Ende war ich ganz bei Adelina. Ihre größere Familie hat mich gefreut. Und weshalb sich Franziska und Ludowig dauernd gestritten haben war mir ebenfalls klar. Schließlich heißt es bis heute: Was sich liebt das neckt sich.

Grets starke Veränderung hat mich tief berührt. Schade, dass sie sich ihren Eltern (Ja ich schreibe Eltern obwohl Adelina nur ihre Stiefmutter ist) nicht schon früher anvertraut hat. Das hätte ein paar Dinge vereinfachen können oder komplett ungeschehen gemacht.
Colin ist ein süßer, kleiner Fratz und Benedikta mir richtig ans Herz gewachsen. Ich mag die Frau und finde es schön, dass sie ihre Schwiegertochter so gerne hat und ihr die Anrede ‚Mutter‘ anbietet. An der Stelle war ich wirklich gerührt. Und genau so schön fand ich es, dass Gret selbiges später übernommen hat.

Thomasius hat mich in diesem Buch tatsächlich überrascht. Ich komme nicht drum rum zu glauben, dass er Adelina wirklich mag. Selbst wenn er das nicht zugeben will und wird. Egal was er macht, am Ende hilft er ihr doch. Und gerade das hat mich so verwirrt.
Neklas hat weiter seine Geheimniskrämerei, aber auch gleichzeitig einen Freund der jetzt nicht weit weg wohnt. Den Chirurgen Jupp. Auch er ist ein netter Kerl. Gradlinig, freundlich, ehrlich und manchmal sehr direkt.
Adelina hat sich kaum verändert, außer dass sie mehr Dinge vom Haushalt ihrem Gesinde überlässt. Ihren Sohn Colin liebt sie über alles und die Situation kurz vor Schluss hat mir mal wieder deutlich gemacht wie wenig von Frauen in der Zeit gehalten wurde. Wenn nicht mal darauf geachtet wird ob sie einen Säugling hat oder nicht kann ich nicht anders als den Kopf schütteln.
Auch in diesem Teil der Reihe habe ich wieder jede Menge gelernt, neue Personen kennen gelernt und vor allem viel Spaß gehabt.

Genau wie die Vorgänger bekommt das Buch von mir 5 Flocken.

Kommentare:

  1. Huhu!

    Wow, die Reihe sollte ich mir auf jeden Fall mal ein wenig näher anschauen. Klingt ja wirklich sehr lesenswert. :)
    Danke für die Empfehlung!

    Alles Liebe,
    Jasi ♥

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Jasi

      Oh ist sie auch. Nächsten Monat lese ich den viertel Teil und im Monat darauf den fünften. Teil 6 kommt Mitte/Ende August raus und ist dann auch der Letzte.
      Eigentlich schade, aber irgendwann muss auch eine gute Reihe aufhören sonst ist sie mehrfach durchgekaut.
      Bitte, bitte und ein schönes Wochenende :)
      Ganz liebe Grüße
      Flocke ;)

      Löschen