Samstag, 2. Juli 2016

Rezension - Feuer & Glas

Autor: Brigitte Riebe

Band: 1 Der Pakt

Verlag: Heyne

ISBN: 978-3-453-26738-1

Erschienen: 2012

Preis: 16,99 €

Seiten: 381

Inhalt:
Die junge Milla wird in einen Strudel der Elemente gezogen. Dabei fing ihr Tag ganz normal an. Doch je mehr sie sich einmischt, desto interessanter wird sie für den Admiral und seine Pläne die Stadt zu beherrschen. Denn Milla hat etwas das der Admiral begehrt – den Schlüssel zur Stadt.

Meine Meinung:
Zu Beginn habe ich etwas Probleme gehabt doch dann ging das immer flüssiger von statten. Ich mag das hervorheben der Stadt. Die vielen Details die sie lebendig machen. Aufbau von Häusern, Marktständen, die Beschreibung der Gondeln, der Menschen. Es ist lange her, dass ich so eine schöne Beschreibung von Venedig gelesen habe. Brigitte Riebe ist darin sehr gut und darum konnte ich das Buch beim Lesen auch nicht aus der Hand legen.
Milla ist wirklich noch recht jung, macht viele Fehler, verheimlicht Dinge. Trotzdem kann ich sie sehr gut leiden. Ihr Gefühlschaos was die zwei jungen Männer angeht kann ich sehr gut nachvollziehen.
Trotzdem habe ich einen Favoriten bei den Beiden.
Luca ist das Wasser, aufbrausend und gleichzeitig kühl. Marco ist genau das Gegenteil. Brodelnd und feurig. Beide so wie es ihnen ihr Element gebietet. Und dafür, dass sie sich wie streitende Hähne verhalten sind sie doch recht fair zueinander.
Ich mag Ypa und Savinia sehr gerne. Sie sind grundverschieden und doch verbindet sie zwei Dinge. Milla und Leoandro. Die beide Frauen lieben.
Mein heimlicher Liebling ist Puntino, der Kater. Er taucht immer in den günstigsten und ungünstigsten Momenten auf. Ist nicht so einfach aus der Ruhe zu bringen. Bleibt treu bei seinem Herren und hilft Milla wo er nur kann.
Die Aggressivität der zwei Elemente gegeneinander hat mich leicht geschockt. Natürlich handeln alle so im Krieg – leider – doch warum müssen dabei jedes Mal Unschuldige ums Leben kommen? Das wird mir immer ein Rätsel bleiben.
Fasziniert hat mich die Tatsache, dass Milla so eine gute Glasbläserin ist. Eigentlich ist das Geheimnis für die Kunst den Männern vorbehalten. Darum freut es mich umso mehr als das kleine Kunstwerk in ihren Händen entsteht. Ein Geheimnis zwischen ihr und dem Glasbläser Domenico.
Das lange hin und her Rangeln passte genau zum Buch, hat mich aber auch zur Verzweiflung getrieben.  Ich bin froh mich nicht in Marco und Luca getäuscht zu haben, obwohl es manchmal schwer war.
Ihr wollt wissen wie ich das Meine? Dazu kann ich nur eins sagen: Lest das Buch.

4,5 Flocken

Kommentare:

  1. Huhu Schneeflocke,

    nach deiner Rezension bin ich ganz gespannt auf dieses Buch. Es ist auf jeden Fall auf meiner Wunschliste gelandet!

    Liebst, Phyllis.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Phyllis :)

      Uiii das freut mich. Ich hab mir den zweiten Band schon angesehen, aber noch nicht gekauft ^^ Warte da noch ein wenig :)
      Ich schau mir mal direkt deinen Beitrag zur Montagsfrage an ^^

      Gruß
      Flocke ;)

      Löschen