Dienstag, 13. November 2018

Rezension - Vier Pfoten für ein Weihnachtswunder

Autor: Petra Schier

Verlag: mtb

ISBN: 978-3-95649-835-0

Erschienen: Oktober'18

Preis: 9,99 €

Seiten: 428



Zitat: "Sie ist ganz lieb und brav. Ein richtiger Schatz." [ S.160, Z.14 ]



Inhalt:
Lizzy ist eine junge West-Highland-Terrierhündin und gehört zur Familie Sternbach, die ihren Vierbeiner lieben und verwöhnen. Ein quirliges Tier und aufgelegt zu Ausflügen als Laura, die neue Marketing Chefin, im Hotel der Familie erscheint.
Laura ist keine Freundin von Weihnachten und froh mit ihrer neuen Stelle aus der Stadt raus zu kommen. So entkommt sie auch dem Weihnachtstrubel, der in ihr Wut hervorruft und auch etwas anderes.



Meine Meinung:
Ich habe sehnsüchtig auf den neuen Weihnachtsroman gewartet und mich gefreut als er endlich da war.
Auch wenn nicht genau klar ist wo die Bücher spielen weiß man das es irgendwo zwischen Köln und Rheinbach ist. Und das nicht nur an der Sprache oder Autobahnausfahrten. Es ist einfach die Lebensart der Menschen,
Doch was für einen Haufen haben wir hier?
Da ist zum einen Laura. Eine junge, engagierte und kluge Frau die eine neue Anstellung in einem der Hotels von Familie Sternbach anfängt. Als Marketing Chefin ist sie sehr begehrt, hat sich aber bewusst dieses Hotel ausgesucht wo es ruhiger ist. Laura ist absolut keine Freundin von Weihnachten. Um genau zu sein hasst sie es. Weshalb erfährt der Leser im Laufe des Buches.
Sie ist völlig überfordert als Lizzy und die ganze Familie Sternbach regelmäßiger in ihrem Leben treten. Schnell stellt Laura aber fest wie wohl sie sich in ihrer Gegenwart fühlt.

Lizzy, die süße Hündin vom Cover, ist ein junges Mädchen das von allen nicht nur geliebt sondern auch verwöhnt wird,. Der aufgedrehte Mittelpunkt der Sternbachs. Bis Laura in das Leben der Vierbeinerin tritt. Sofort verliebt sie sich in die junge, traurige und zurückhaltende Frau. Und das Rettungslos. Der Weihnachtsmann und seine Elfen spannen Lizzy ein um Laura zu helfen. was sie gerne tut. Schließlich geht es um ihren neuen Lieblingsmenschen bei dem sie gerne bleiben möchte. Dafür ist sie bereit alles zu tun.

Justus Sternbach, der Hotelerbe, ist jung, frech, offen, humorvoll, galant und ein Familienmensch wie er ich Buche steht. Recht schnell findet er gefallen an der neuen Marketing Chefin und wüsste gerne was sie gegen Weihnachten hat. Denn so wie sie sich aufführt muss mehr dahinter stecken.
Überhaupt ist die ganze Familie Sternbacch ein verrückter Haufen der Weihnachten liebt.

Das Ehepaar Hans und Margit - ein eingespieltes Team und sehr direkt. Viola, die eine Tochter, ist genau wie ihre Eltern. Offen, freundlich und eben auch direkt. Die jüngeren Kinder Patrick und Ricarda, Zwillinge, sind sich sehr ähnlich und trotzdem grundverschieden.
Eins tun aber alle vier Sternbach Kinder sehr gerne: Weihnachten feiern und Kekse backen. Und wenn es dazu kommt dann das ganze Wochenende um auch ja alle mit Gebäck versorgen zu können.
Auch Theo und Iris, Hans' Eltern, waren richtig gut charakterisiert. Mit denen hätte ich gerne am Tisch gesessen und gequatscht. Armin und Vera, Margit's Eltern, hingegen waren gewöhnungsbedürftig. Da war ich schon froh, dass sie nicht so oft aufgetaucht sind.
Aber mit die charmanteste aus der Familie war Elke, Hans jüngere Schwester und Tante der Sternbach Kinder. Sie ist aufgedreht, charmant, freundlich und genau so weihnachtsverrückt und aufgedreht wie der Rest der Familie. Oh und eine gute Punschmischerin :)

Die ganze Weihnachtsstimmung die innerhalb des Buches aufgebaut wurde hat mir sehr gut gefallen.
Ich mag die Kapitel mit dem Weihnachtsmann und seinen Elfen. Seine Frau mit den Rentieren war einfach super.
Überhaupt finde ich das einen sehr angenehmen Zeitvertreib. Was noch lustiger wurde als das Christkind dazu kam und auch immer wieder präsent war.
Das ganze Durcheinander war einfach schön, lustig und auch zum Nachdenken gemacht. Denn für die meisten ist Weihnachten nur noch Konsum... Aber meine Nichte wird noch mit dem Christkind aufwachsen. Komme was da wolle.

Das Auf und Ab mit Laura und der Familie Sternbach war für mich amüsant zu lesen. Genau wie beim Rest der Geschichte fehlte es nicht an Spannung. Manche Dinge waren sehr lustig, andere waren ernst und manche auch sehr traurig. Das aber alles in einem guten Verhältnis zum Inhalt des Buches.
Die Länge der Kapitel waren toll. Von dem Perspektiven Wechsel zwischen Laura, Justus und Lizzy war ich wie immer begeistert und konnte auch gut damit umgehen. Ich mag einfach die 'Unterhaltungen zwischen Mensch und Tier.

Viel mehr möchte ich euch zu dem Buch gar nicht mehr sagen. Lest es selbst und macht euch eure eigene Meinung, Die Rezepte werde ich noch ausprobieren.

5 Flocken


Und ein Danke Schön an Petra Schier für das Rezensionsexemplar.

Samstag, 10. November 2018

[die drei Flocken] Stapel ungelesener Bücher # 142

Hallo und eine schöne Samstag zusammen ^^


Diese Aktion gibt es schon seit Anfang meines Bloges hier. Entdeckt habe ich die Aktion bei einer Bloggerin die ihren Blog leider nach und nach eingestellt hat. Doch sie ist trotzdem eine liebe Person die ich sehr schätze.

Die Aufgabe ist es euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. Nicht nur um euch vielleicht auf das ein oder andere Buch zu bringen, sondern auch um sie mir selbst wieder in Erinnerung zu rufen.
Es klappt viel besser als ich es mir vorgestellt habe. Denn jeden Monat wandern drei der Bücher die ich euch zeige auf meiner Leseliste und damit - nach dem Lesen - auf den Stapel gelesener Bücher.
Bei der ganzen Auswahl ist es nicht immer leicht sich zu entscheiden welche ich euch zeige.
Hier sind noch so viele Geschichten in meinem Reich versammelt die ich euch nicht vorenthalten möchte. Gehen wir also zu den nächsten dreien und nicht wundern. Ich habe das Design etwas geändert und quasi ab diesen Monat eine Nummerierung in den Inhalt des Beitrags gepackt
Viel Spaß beim Stöbern :)





#1. die Erben der Nacht von Ulrike Schweikert
Vier blutjunge Vampire,
ein kaltblütiger Jäger -
und eine mörderische
Verschwörung in der
ewigen Stadt!
Europa, 1877: Die Macht der letzten großen Vampir-Clans ist am Schwinden. Um das Überleben der Vampire zu sichern, beschließen die Altehrwürdigen, ihre Nachkommen fortan gemeinsam auszubilden. Beim römischen Clan der Nosferas sollen die Erben der Nacht von den Fähigkeiten der anderen lernen und so zu ihrer einstigen Stärke zurückfinden. Doch in den düsteren Katakomben der Ewigen Stadt lauert ein schrecklicher Feind.

Achja... das Buch ist irgendwann dieses Jahr bei mir eingezogen und dann stellte sich heraus: der erste Band einer Reihe. *lache* Das war mal wieder so typisch ich. Bald sollte ich es tatsächlich mal lesen, denn hinter den Klappentext vermute ich einiges, aber keinen Verschnitt von Vampiren die in der Sonne glitzern ^^



#2.das verbotene Haus von Annette Dutton
Was wäre, wenn eine Heilige und eine Hure ein Geheimnis teilen, von dem niemand jemals erfahren darf?
Melbourne, Ende des 19. Jahrhunderts: Als ihr englischer Ehemann sie verlässt, wagt die deutsche Auswanderin Caroline etwas nie Dagewesenes, um ihren Lebensunterhalt zu sichern:
Mit Hilfe reicher Gönner steigt sie zur berühmt-berüchtigten Bordellbesitzerin Madame Brussels auf. Doch ihre Feinde sind ebenso zahlreich wie ihre Bewunderer. Und ihr Leben an der spitze der Melbourner Unterwelt ist einsam und gefährlich - insbesondere, weil sie eine weiche Seite hat, die Caroline sorgsam vor der Welt verbirgt. Ihre einzige Verbündete ist ausgerechnet eine Frau, die ihr Leben Gott verschrieben hat, ja 100 Jahre später heilig gesprochen werden wird.

Die Bücher der Autorin interessieren mich seit ich 'die verbotene Geschichte' gelesen habe. Wird Zeit auch dieses Buch zu lesen. Vielleicht ist es ja etwas für den Dezember wenn ich sonst nur Weihnachtsbücher lese ^^


#3. Steinernes Fleisch von Cornelia Funke
Es war einmal
hinter dem Spiegel
in einer Welt voller Zauber und Gefahren
zwei Brüder
von denen der eine auszog,
den anderen zu retten.

Beeil dich, Jacob Reckless,
der Stein wächst schnell

Hmm... eine andere Sicht der Brüder Grimm. Märchen lese ich ja sehr gerne und vielleicht ist es da nicht schlecht das Buch bald von meinem Stapel ungelesener Bücher zu erlösen *überleg* Ich glaube das nehme ich mir für Anfang des kommenden Jahres vor :)


-------------

Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende.
Gruß

Flocke ;)

[die drei Flocken] Stapel ungelesener Bücher # 141

Hallo und eine schönen Samstag zusammen ^^

Da das vordatieren mal wieder nicht geklappt hat, der Beitrag  später als ihr es im Normalfall von mir gewohnt seid.
Diese Aktion gibt es schon seit Anfang meines Bloges hier. Entdeckt habe ich die Aktion bei einer Bloggerin die ihren Blog leider nach und nach eingestellt hat. Doch sie ist trotzdem eine liebe Person die ich sehr schätze.

Die Aufgabe ist es euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. Nicht nur um euch vielleicht auf das ein oder andere Buch zu bringen, sondern auch um sie mir selbst wieder in Erinnerung zu rufen.
Es klappt viel besser als ich es mir vorgestellt habe. Denn jeden Monat wandern drei der Bücher die ich euch zeige auf meiner Leseliste und damit - nach dem Lesen - auf den Stapel gelesener Bücher.
Bei der ganzen Auswahl ist es nicht immer leicht sich zu entscheiden welche ich euch zeige.
Hier sind noch so viele Geschichten in meinem Reich versammelt die ich euch nicht vorenthalten möchte. Gehen wir also zu den nächsten dreien und nicht wundern. Ich habe das Design etwas geändert und quasi ab diesen Monat eine Nummerierung in den Inhalt des Beitrags gepackt
Viel Spaß beim Stöbern :)





#1. die Vampir-Flotte von Jason Dark
Das Unheil kam bei Nacht und Nebel. Gespenstisch tauchte das uralte Segelschiff aus dem Dunst auf. Schreckliche Geschöpfe verließen die Decks mit den aufgerissenen Planken und den zerfetzten Segeln. Die alptraumhaften Kreaturen der Nacht gingen an Land und begannen mit ihrer grauenvollen Invasion. Ich wollte die Vampire stoppen. Doch sie nahmen mich gefangen und wollten mich ihrem König vampiro-del.mar opfern

Von der Reihe habe ich einige Taschenbücher und es wird Zeit, dass ich da mal weiter mache ^^' In Zukunft werde ich wohl jeden Monat eins der Bücher lesen.


#2. Colonia von Thomas R.P. Mielke
2000 Jahre Köln - der Roman einer Stadt
Mit einer Keltensiedlung am linken Rheinufer fängt alles an. Und mit einem Jungen, der von einem Druiden erfährt, dass er ein Eingeweihter ist, der durch zwanzig Jahrhunderte reisen und immer wieder geboren werden wird. Fortan erzählt er, was er erlebt hat, dort wo sein Dorf Lindental einst stand und wo die Römer ihre Festungsstadt Colonia gründeten. Mit dem Jungen Rheinold durchlebt der Leser die 2000-jährige Geschichte der Domstadt, die von bedeutsamen historischen Ereignissen und gewaltigen Umbrüchen geprägt ist.

Hier bin ich etwas zwiegespalten. Über den Autoren habe ich sehr viel gutes, aber auch unschönes gehört. Da es in dem Buch um meine Heimatstadt geht habe ich schon etwas Sorge, dass es mir absolut nicht gefallen wird. Doch letzten Endes muss ich mich wohl dazu durchringen und es in die Hand nehmen. Oder was meint ihr?


#3. Kein Wort zu niemanden von Jana Frey
Sammy fühlt sich verraten. Von seinem besten Freund. Und von Karlotta, in die er sich Hals über Kopf verliebt hat. Enttäuscht schließt er sich Raphael und seiner Clique an, die in der Schule die Schwächeren tyrannisieren und erpressen. Und bald führt Sammy ihn auch, den Kitzel der Macht. Es ist ein unbeschreibliches Gefühl, wie ein Rausch. Sammy ist süchtig danach. Bis ihm eines Tages eine Falle gestellt wird.

Achja.... in meinen Augen ist und bleibt Gewalt keine Lösung. Neugierig bin ich aber trotzdem was die obige Autorin mit dem Thema gemacht hat. So lange wird es nicht mehr ungelesen bei mir stehen. Dafür bin ich viel zu neugierig.


-------------

Ich hoffe ihr habt ein schönes Wochenende.
Gruß

Flocke ;)

Samstag, 3. November 2018

Saturday Sentence #109

Hallo zusammen :)

Saturday sentence ist eine kleine Aktion von Tarlucy die ich vor Ewigkeiten gesehen habe. Die sie wiederum bei Lesefee gefunden hat. Mir macht sie immer wieder Spaß und deshalb beteilige ich mich diese Woche natürlich auch ^^


Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen möchten:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.










2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet.

Was denn?

Hach die Sätze in diesem Buch sind zwischendurch wirklich äußerst amüsant. Ich weiß wieder warum ich manchmal verzweifel bei der Geschichte.
Und ja das ist Band 6. Ich habe die ersten 5 Bände im Oktober gelesen.

Gruß 

Flocke ;)

Sonntag, 28. Oktober 2018

Saturday Sentence #108

Hallo zusammen :)

Saturday sentence ist eine kleine Aktion von Tarlucy die ich vor Ewigkeiten gesehen habe. Die sie wiederum bei Lesefee gefunden hat. Mir macht sie immer wieder Spaß und deshalb beteilige ich mich diese Woche natürlich auch ^^


Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen möchten:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.










2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet.

NEIN!


Ja. Weil es so schön ist lese ich mittlerweile am 4 Teil der Reihe ^^'
So weit bin ich zwar noch nicht, aber ich habe das Buch schon mal vor 15 Jahren gelesen.
Gedacht habe ich das laute NEIN! Eher heute als gestern. Nachdem ich beim Spielen einfach kein Glück hatte. Aber ganz ehrlich:
Pech im Spiel, Glück in der Liebe. Was will ich alspo mehr? ;)


Gruß 

Flocke ;)

[die drei Flocken] Stapel ungelesener Bücher # 140

Hallo und eine schöne Sonntag Abend zusammen ^^

Da das vordatieren mal wieder nicht geklappt hat, der Beitrag etwas später als ihr es von mir gewohnt seid.
Diese Aktion gibt es schon seit Anfang meines Bloges hier. Entdeckt habe ich die Aktion bei einer Bloggerin die ihren Blog leider nach und nach eingestellt hat. Doch sie ist trotzdem eine liebe Person die ich sehr schätze.

Die Aufgabe ist es euch jeden Samstag drei Bücher von meinem Stapel ungelesener Bücher (SuB) vorzustellen. Nicht nur um euch vielleicht auf das ein oder andere Buch zu bringen, sondern auch um sie mir selbst wieder in Erinnerung zu rufen.
Es klappt viel besser als ich es mir vorgestellt habe. Denn jeden Monat wandern drei der Bücher die ich euch zeige auf meiner Leseliste und damit - nach dem Lesen - auf den Stapel gelesener Bücher.
Bei der ganzen Auswahl ist es nicht immer leicht sich zu entscheiden welche ich euch zeige.
Hier sind noch so viele Geschichten in meinem Reich versammelt die ich euch nicht vorenthalten möchte. Gehen wir also zu den nächsten dreien und nicht wundern. Ich habe das Design etwas geändert und quasi ab diesen Monat eine Nummerierung in den Inhalt des Beitrags gepackt
Viel Spaß beim Stöbern :)





#1. Tagebuch einer Sehnsüchtigen von Linda Glovach
"Dieser winzige Schuss, den ich mir verpasst hatte, hat Wunder gewirkt. Ich habe mich wirklich prima amüsiert. Heroin befreit mich einfach von allem. Nichts tut dann mehr weh. Warum habe ich dieses Zaubermittel nicht schon früher entdeckt?"
Die 19-jährige Samantha arbeitet als Tänzerin in einem Nachtclub. Dort ist sie die Sensation. Doch nur unter  Drogen hält sie durch. Und immer wenn die Wirkung ihres Wundermittels nachlässt, kehrt die Traurigkeit zurück.

Ja so langsam sollte ich dieses Buch mal lesen, auch wenn es erst 2 Jahre in den Reihen meines SuBs vorhanden ist. Eigentlich ist es nicht dick und das erste Buch zu dem Thema wäre es auch nicht. Aber wie ihr seht: es wartet immer noch.


#2. Eisige Schwestern von S.K. Tremayne
Gut oder Böse?
Lebendig oder Tot?
Welches meiner Mädchen bist du?
Ein Jahr nachdem die sechsjährige Lydia durch einen tragischen Unfall ums Leben kam, wollen ihre Eltern neu anfangen - auf einer einsamen Privatinsel der schottischen Hebriden. Doch auch hier finden sie keine Ruhe. Die überlebende Zwillingsschwester Kirstie behauptet steif und fest, SIE sei in Wirklichkeit Lydia, und die Eltern hätten den falschen Zwilling beerdigt. Bald hüllen Winternebel die Insel ein, und ihre Mutter Sarah beschleicht das unheimliche Gefühl, etwas stimmt hier nicht. Was geschah wirklich in jener verhängnisvollen Unfallnacht?

Ja das Buch... ich bin ja eigentlich kein Thriller Leser und wenn es um Kinder geht steige ich aus, aber irgendwie hat mich das Buch trotzdem angesprochen und ist auch erst dieses Jahr bei mir eingezogen. Ein bisschen ziere ich mich aber noch. Aus dem Grund ist dieses Buch noch ungelesen. Mal gucken wann ich es zur Hand nehme.


#3. das große Mosaik Mondbuch von Claudia Graf
Nutzen Sie die Kräfte des Mondes!
Der Mond vollbringt Erstaunliches. Er hebt und senkt die Weltmeere. Er wölbt die Landmassen bis zu einem Viertelmeter. Und er beeinflusst während seiner Wanderung durch den Tierkreis und das Kalenderjahr das Leben der Pflanzen, Tiere und Menschen.
In diesem umfassenden Mondbuch erklärt die Autorin verständlich und für jedermann nachvollziehbar, wie Sie sich den Mond zunutze machen können: im Haushalt, in der Liebe, im Beruf, in der Ernährung und beim Kochen, in Sachen Familienplanung, Schönheit, Fitness und Gesundheit. Und ganz besonders im Garten.

Oh man auch das Buch habe ich schon seeeehr lange. Der Mond ist für mich unheimlich interessant und darum wollte ich das Buch damals haben. Mal schauen wann ich es tatsächlich lese ^^'



-------------

Ich hoffe ihr hattet ein schönes Wochenende.
Gruß

Flocke ;)

Samstag, 20. Oktober 2018

Saturday Sentence #107

Hallo zusammen :)

Saturday sentence ist eine kleine Aktion von Tarlucy die ich vor Ewigkeiten gesehen habe. Die sie wiederum bei Lesefee gefunden hat. Mir macht sie immer wieder Spaß und deshalb beteilige ich mich diese Woche natürlich auch ^^


Ein kleines Buchspielchen für alle die teilnehmen möchten:

1. Nimm deine aktuelle Lektüre.










2. Gehe auf Seite 158, finde Satz 10 und teile uns so mit wie dein "saturday sentence" lautet.

"Wenn du sie nicht ruck, zuck hier wegschaffst, kann Mia mich in Zukunft in der Gummizelle besuchen."


*lache* Na der passt heute bei mir nicht. Aber mit Lesen bin ich fast so weit. Ich freue mich auf die Situation :)


Gruß 

Flocke ;)